EIN DRINK IM 15. STOCKWERK

Wenn ich eine Weile keinen Alkohol trinke, sehe ich richtig gut aus. Das erscheint mir erstrebenswert. Zwar liebe ich den Rausch, aber ich möchte nicht aussehen wie ein aufgedunsener Playboy Spätlese und dabei noch nicht mal Millionär sein. Es ist also die reine Eitelkeit, die mich vor dem Sumpf der Sucht bewahrt, nicht etwa die Vernunft. Das ist mir wichtig! Denn für Schmeicheleien bin ich zu haben, auch vom eigenen Spiegelbild. Argumente hingegen sind so sexy wie deprimierte Finanzbeamte. 

Die neue Kolumne ist da! Foto von Viktor Schanz

Mit diesen offenen wie provokativen Worten beginnt die neue Kolumne unseres Artist-in-Residence Mark Scheibe. Woran ihn ein Drink im Waldorf Astoria erinnert und warum er lieber in der Lounge lümmelt als im Theater zu leiden, lesen Sie nur hier! Jeden Sonntag neu.